„Zweisam oder Die Sache mit Akakor“

Ein Science-Fiction-Roman


Die GS5 ist auf einem der üblichen Flüge, bei der ein bislang unerforschter Raumbereich erkundet und nach Möglichkeiten für menschliche Basen gesucht werden soll. Neu bei diesem Flug: Es sind zwei Waréner an Bord. Sie gehören zu einer Gruppe von insgesamt 20 Warénern, die ihren Planeten verlassen hatten, um auf der Erde bzw. von den Menschen zu lernen.
Der Roman beginnt mit der Entdeckung eines Körpers, der der Größe und Struktur nach offenbar einmal ein Planet war. Jetzt treibt er ohne Zentralstern im All. Trotzdem: Es gab einst Bewohner hier. Als die Menschen eines der halbwegs erhaltenen Gebäude erkunden, passiert etwas Unverhofftes. Und das erweist sich als folgenreicher als anfangs vermutet. Captain Michaela Brauer schlägt sich allerdings mit einem ganz anderen Problem herum.



In der Zeit, als der Planet noch bewohnt war, spielt die Geschichte „Der letzte Tag im Paradies“ in der 2014er SF-Anthologie von Fantasyguide.de.



Das Cover des Buches gestaltete Berthold Sachsenmaier.